11. Internationaler Golffachkongress wird verschoben – Vorstand und Beirat des Bundesverband Golfanlagen e.V. entscheiden im Sinne der Sicherheit und Gesundheit der Teilnehmer

In der vergangenen Woche erreichten uns täglich zahlreiche Absagen von Ausstellern, Mitgliedern, Gästen, Kooperationspartnern und Referenten für den Golffachkongress.

In der vergangenen Woche erreichten uns täglich zahlreiche Absagen von Ausstellern, Mitgliedern, Gästen, Kooperationspartnern und Referenten für den Golffachkongress. Die meisten Teilnehmer machen sich große Sorgen, dass sie infiziert werden oder aus dem Hotel nicht mehr herauskommen und damit zwei bis drei Wochen im eigenen Unternehmen fehlen könnten. Andere wiederum haben geschäftlich „Reiseverbot“ erhalten und dürfen nicht einmal mehr innerhalb einer Autostunde geschäftlich reisen. Darüber hinaus würden wir aktuell Teilnehmer aus Irland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Luxemburg und Frankreich erwarten.

 

Dazu gibt es bundesweit täglich neue Regelungen im Umgang mit dem Corona Virus. Die Bundesregierung hat an alle Organisatoren von Veranstaltungen appelliert, genau zu prüfen, ob diese wirklich notwendig seien. Auch der Vorstand des Bundesverband Golfanlagen e.V. hat sich heute über die Durchführung des 11. Internationalen Golffachkongress 2020 beraten.

 

Erste Priorität hatte dabei der Schutz der Teilnehmer vor einer möglichen Ansteckungsgefahr. Darüber hinaus standen wir natürlich in Kontakt mit der zuständigen Gesundheitsbehörde in Lüneburg. Und nicht zuletzt die Tatsache, dass natürlich auch Gäste aus anderen Nachbarländern jährlich an der Veranstaltung teilnehmen, haben in den Überlegungen eine wichtige Rolle gespielt.

 

Gerade deshalb haben sich Vorstand und Beirat des Bundesverband Golfanlagen e.V. dazu entschlossen, der Empfehlung der Bundesregierung, bis auf weiteres auf alle sozialen Aktivitäten zu verzichten, zu folgen und den 11. Internationalen Golffachkongress auf 2021 zu verschieben sowie alle bereits angemeldeten Kongressteilnehmer rechtzeitig darüber zu informieren. Die Rechnungen für die Teilnahmegebühr werden umgehend storniert.

 

 „Vorstand und Beirat des BVGA ist diese Entscheidung nicht leichtgefallen. Angesichts der aktuellen Lage und Ausbreitung des Corona Virus ist die Verschiebung des 11. Internationalen Golffachkongresses eine schmerzliche, aber auch die einzig richtige Entscheidung und ein Gebot der Verantwortung. Die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitglieder, Kooperationspartner, Referenten, Gäste sowie Mitarbeiter des Hotels und der Geschäftsstelle haben für uns höchste Priorität. Unser aller oberstes Ziel im Interesse der Menschen und Unternehmen muss derzeit die schnelle Eindämmung des Corona Virus sein“, so das Statement von Christian von Oven, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband Golfanlagen e.V. (BVGA).

Auch der Termin für die Ordentliche Mitgliederversammlung des BVGA, welche für den 21. April 2020 geplant war, wird verschoben. Der nächste Golffachkongress ist nun für das Jahr 2021 angesetzt.

 

In der vergangenen Woche erreichten uns täglich zahlreiche Absagen von Ausstellern, Mitgliedern, Gästen, Kooperationspartnern und Referenten für den Golffachkongress. Die meisten Teilnehmer machen sich große Sorgen, dass sie infiziert werden oder aus dem Hotel nicht mehr herauskommen und damit zwei bis drei Wochen im eigenen Unternehmen fehlen könnten. Andere wiederum haben geschäftlich „Reiseverbot“ erhalten und dürfen nicht einmal mehr innerhalb einer Autostunde geschäftlich reisen. Darüber hinaus würden wir aktuell Teilnehmer aus Irland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Luxemburg und Frankreich erwarten.

 

Dazu gibt es bundesweit täglich neue Regelungen im Umgang mit dem Corona Virus. Die Bundesregierung hat an alle Organisatoren von Veranstaltungen appelliert, genau zu prüfen, ob diese wirklich notwendig seien. Auch der Vorstand des Bundesverband Golfanlagen e.V. hat sich heute über die Durchführung des 11. Internationalen Golffachkongress 2020 beraten.

 

Erste Priorität hatte dabei der Schutz der Teilnehmer vor einer möglichen Ansteckungsgefahr. Darüber hinaus standen wir natürlich in Kontakt mit der zuständigen Gesundheitsbehörde in Lüneburg. Und nicht zuletzt die Tatsache, dass natürlich auch Gäste aus anderen Nachbarländern jährlich an der Veranstaltung teilnehmen, haben in den Überlegungen eine wichtige Rolle gespielt.

 

Gerade deshalb haben sich Vorstand und Beirat des Bundesverband Golfanlagen e.V. dazu entschlossen, der Empfehlung der Bundesregierung, bis auf weiteres auf alle sozialen Aktivitäten zu verzichten, zu folgen und den 11. Internationalen Golffachkongress auf 2021 zu verschieben sowie alle bereits angemeldeten Kongressteilnehmer rechtzeitig darüber zu informieren. Die Rechnungen für die Teilnahmegebühr werden umgehend storniert.

 

 „Vorstand und Beirat des BVGA ist diese Entscheidung nicht leichtgefallen. Angesichts der aktuellen Lage und Ausbreitung des Corona Virus ist die Verschiebung des 11. Internationalen Golffachkongresses eine schmerzliche, aber auch die einzig richtige Entscheidung und ein Gebot der Verantwortung. Die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitglieder, Kooperationspartner, Referenten, Gäste sowie Mitarbeiter des Hotels und der Geschäftsstelle haben für uns höchste Priorität. Unser aller oberstes Ziel im Interesse der Menschen und Unternehmen muss derzeit die schnelle Eindämmung des Corona Virus sein“, so das Statement von Christian von Oven, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband Golfanlagen e.V. (BVGA).

Auch der Termin für die Ordentliche Mitgliederversammlung des BVGA, welche für den 21. April 2020 geplant war, wird verschoben. Der nächste Golffachkongress ist nun für das Jahr 2021 angesetzt.

Kontakt

Bundesverband Golfanlagen e.V.
Georg-Wimmer-Ring 14
85604 Zorneding bei München
Route planen  

Telefon: 08106 99 54 490
Fax: 08106 99 54 49 99
E-Mail: info (at) bvga.de

Sie finden uns auch bei

Unsere Services

Newsletter 
Mit dem BVGA-Newsletter sind Sie immer informiert. 
Jetzt abonnieren  

Services 
Golfsterne
Hotels auf dem Golfplatz

Webseite durchsuchen