Aktuell gehen mehr Golflehrer in den Ruhestand als neue nachrücken

Auch deshalb hat die PGA of Germany das Mindestalter für den Start zur Ausbildung gesenkt.

Hochqualifizierte Golflehrer könnten bald Mangelware sein, kommuniziert die PGA of Germany. Denn: Die Zahl der Golferinnen und Golfer ist in Deutschland konstant, demografisch bedingt, gehen derzeit und verstärkt in den kommenden Jahren aber deutlich mehr Golflehrer in den beruflichen Ruhestand als neue nachrücken. 

"Die Anzahl der über 60-Jährigen in unserem Berufsverband ist aktuell größer als die Zahl derjenigen, die bei uns ihre Berufsausbildung beginnen. Der Golfmarkt aber wird weiterhin wachsen. Wir müssen deshalb mehr Nachwuchskräfte ausbilden, um den Bedarf an qualifizierten Golfprofessionals auch weiterhin abdecken zu können", so Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany. Bestens ausgebildete PGA Golfprofessionals haben in den kommenden Jahren demnach nicht die schlechteste berufliche Perspektive.

PreCourse ab 16

Als Reaktion auf die strukturellen Gegebenheiten senkt die PGA die Altersgrenze für den PreCourse, der eine wichtige Voraussetzung für die Ausbildung darstellt. Wer möchte, kann nun schon mit 16 Jahren (statt bisher 17 bzw. 18) den PGA PreCourse absolvieren und im Anschluss die dreijährige Berufsausbildung beginnen. Für Clubs eine hervorragende Möglichkeit, sich früh den eigenen Golflehrer-Nachwuchs heranzuziehen.

Kontakt

Bundesverband Golfanlagen e.V.
Georg-Wimmer-Ring 14
85604 Zorneding bei München
Route planen  

Telefon: 08106 99 54 490
Fax: 08106 99 54 49 99
E-Mail: info (at) bvga.de

Sie finden uns auch bei

Unsere Services

Newsletter 
Mit dem BVGA-Newsletter sind Sie immer informiert. 
Jetzt abonnieren  

Services 
Golfsterne
Hotels auf dem Golfplatz

Webseite durchsuchen