Effizientes Wassermanagement!

Wertvolle Erfahrungen aus dem laufenden Geschäftsbetrieb von Golfanlagen

Der Hauptbewässerungsteich der Golfanlage ist leer. Die Situation ist jetzt grenzwertig – je nachdem, wie warm der Oktober wird, droht Schlimmeres. Wie gehen die Verantwortlichen von Golfanlagen mit der Trockenheit um? Wird Wasser zugekauft oder gibt es vereinzelt sogar Verbote, dies zu tun. Wie sieht ein professionelles Wassermanagement in einer solchen kritischen Situation aus?

BVGA-Experte Markus Blind von Toro-Beregnung:

„Mit dieser Situation wurden wir dieses Jahr des Öfteren konfrontiert. Die Gründe hierzu sind sehr heterogen. Zum einen liegt es daran, dass viele Golfanlagen noch immer kein ganzheitliches Wassermanagement betreiben. Konkret bedeutet dies, seine Beregnungskosten zu kennen und zu steuern, indem man alle modernen Möglichkeiten ausschöpft, um die eigene Golfanlage ressourcenschonender zu pflegen bzw. zu beregnen.

Einige Golfanlagen unterliegen bereits heute von behördlicher Seite Restriktionen, welche ein optimales Wassermanagement erschwert, indem beispielsweise eine Wasserentnahme begrenzt und oder gar vollständig untersagt wird. Dies liegt manchmal aber auch daran, dass einige Golfbetriebe vergessen haben, ihre Wasserrechte/Wasserentnahme zu verlängern“.

Die uns bekannten Golfanlagen gehen wie folgt mit dieser speziellen Situation um:

  • Beschränkung der Beregnung auf die Elemente Grüns und Abschläge, auf FW-Beregnung wird in solchen Situationen vollständig verzichtet
  • in Ausnahmefällen Zukauf von Wasser (jedoch sehr teuer)
  • die Programmlaufzeiten im Steuersystem werden von 100% auf 90% und in Ausnahmefällen sogar auf 80% in der Steuerung voreingestellt
  • wenn entsprechende Regnertechnik vorhanden ist, werden Vollkreisregner am Grün auf Teilkreis eingestellt, so dass Wasser nur auf die Grüns und nicht zusätzlich auf das Grünumfeld abgegeben wird.

Was ist zu tun: Die umfangreichen Potentiale der heutigen modernen Beregnungstechnik, sowohl in der Regnertechnik als auch in der Steuerungstechnik und Bodenfeuchtemesssensorik, müssen dringend abgerufen und umgesetzt werden. Das Golfanlagemanagement wird sich mit diesem elementaren Thema zukünftig viel stärker auseinandersetzen müssen.

BVGA-Experte, Markus Blind, steht allen BVGA-Mitgliedern für Rückfragen gerne jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Toro Global Services Company
Monreposstraße 57
71634 Ludwigsburg
Telefon: 07141/ 64216620
E-Mail: markus.blind@toro.com
 

Kontakt

Bundesverband Golfanlagen e.V.
Georg-Wimmer-Ring 14
85604 Zorneding bei München
Route planen  

Telefon: 08106 99 54 490
Fax: 08106 99 54 49 99
E-Mail: info (at) bvga.de

Sie finden uns auch bei

Unsere Services

Newsletter 
Mit dem BVGA-Newsletter sind Sie immer informiert. 
Jetzt abonnieren  

Services 
Golfsterne
Hotels auf dem Golfplatz

Webseite durchsuchen