Eichenprozessionsspinner sorgt für Unruhe – nicht allein auf Golfanlagen

Die zunehmenden Probleme und die damit verbundenen hohen Kosten
bringen eine Reihe von alternativen Produkten und EPS-Bekämpfungsvarianten
hervor, wie zum Beispiel den Einsatz von Leimringen oder Raupenleim. Inwieweit
diese Maßnahmen und Produkte wirksam sind, gilt es noch zu überprüfen. Der DGV-Arbeitskreis „Integrierter Pflanzenschutz“ in dem seitens des Bundesverband golfanlagen e.V. Golfplatzunternehmer Bernhard May aktiv mitwirkt, informiert,
sobald zuverlässige Erfahrungen vorliegen. 

Ein weiterer Ansatz beruht auf der Förderung von Antagonisten, also natürlichen Gegenspielern, wie z.B. Vögeln. Singvögel fressen jedoch nur die jungen Raupen, die noch keine Brennhaare besitzen. Raupen ab dem 3. Larvenstadium mit Brennhaaren können lediglich vom Kuckuck gefressen und verdaut werden. Einige Kommunen im Ems- und Münsterland, wie beispielsweise Lüdinghausen, Marl und Haltern, versuchen deshalb durch das Aufhängen von Nistkästen z.B. Meisen anzusiedeln. In Jahren mit Massenvermehrung Selbst mit bloßem Auge erkennbar und aus dem Auto heraus fotografiert: von Raupennest überzogene EPS-Falle in Marl-Sinsen, Kreis Recklinghausen, NRW. (Foto: B. Licht)

Einsatz von Fallen

In der Testphase der Straßenmeistereien einiger Städte im Münsterland und am Niederrhein befinden sich zudem die EPS-Fallen der Firma Superol. Mit
Hilfe von einem Lockstoff und einer Barriere am Stamm sollen die Raupen auf dem Weg in den Kronenbereich abgefangen werden. Über ein Fallrohr werden die Raupen in einen schwarzen Beutel geleitet, der zudem einen Lockstoff enthält und sich in der Sonne auf bis zu 70 °C erhitzen soll. GVD-Präsident Gert Schulte-Bunert testet derzeit, in Zusammenarbeit mit dem DGV-AK IPS, diese Methode auf seiner Golfanlage. Erste Ergebnisse zeigen: Durch die Fallen werden jedoch Raupen, die sich bereits im oberen Kronenteil befinden, nicht abgefangen, dies zeigt der Besatz mit drei Nestern, trotz der vorhandenen EPS-Falle. 

Quelle: Beate Licht, Vorsitzende Arbeitskreis „Integrierter Pflanzenschutz“

Kontakt

Bundesverband Golfanlagen e.V.
Georg-Wimmer-Ring 14
85604 Zorneding bei München
Route planen  

Telefon: 08106 99 54 490
Fax: 08106 99 54 49 99
E-Mail: info (at) bvga.de

Sie finden uns auch bei

Unsere Services

Newsletter 
Mit dem BVGA-Newsletter sind Sie immer informiert. 
Jetzt abonnieren  

Services 
Golfsterne
Hotels auf dem Golfplatz

Webseite durchsuchen